Aktuelle Schulnachrichten

Gemeinsames Statement von Kultusministerin Dr. Susanne Ei-senmann und Gesundheitsminister Manne Lucha im Anschluss an das Fachgespräch zum Umgang mit Krankheits- und Erkäl-tungssymptomen bei Kindern in Kindertageseinrichtungen, Ein-richtungen der Kindertagespflege und Schulen
„Es ist gut, dass wir alle Akteure zu diesem Fachgespräch heute digital an einen Tisch gebracht haben, um das Thema noch einmal vollumfänglich aus unter-schiedlichen Perspektiven gemeinsam zu erörtern. Das Gespräch war sehr kon-struktiv. Sozialministerium und Landesgesundheitsamt werden den Kommunen, der Ärzteschaft, den Einrichtungen, aber auch den Eltern und Familien klar ver-ständliche, einfache und medizinisch sinnvolle Empfehlungen an die Hand ge-ben. Dazu nehmen sie die Anregungen aus dem Gespräch in ihre Handlungs-empfehlungen auf, die jetzt erarbeitet und zeitnah veröffentlicht werden. Der Ge-sundheitsschutz hat absolute Priorität. Beschäftigte der Einrichtungen sollen sich beim Auftreten entsprechender Symptome zeitnah testen lassen können. Zudem bietet das Land freiwillige Test-Angebote für das Personal von Schulen, Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege in der Zeit vom 17. August bis 30. Sep-tember 2020 an. Klar ist aber auch, dass es eine absolute Sicherheit in einer weltweiten Pandemie und vor allem im Hinblick auf Personen, die keinerlei Symptome aufweisen, aber trotzdem ansteckend sein können, am Ende für nie-manden geben kann. Darüber hinaus gilt: Die Empfehlung, dass kranke Kinder, insbesondere solche mit Fieber, zu Hause bleiben, gilt weiterhin. Ein Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist aber noch kein grundsätzlicher Ausschluss-grund für einen KiTa- oder Schulbesuch.“

Link: PDF-Datei

weiterlesen

Was ist aus Sicht des Arbeits- und Gesundheitsschutzes an baden-württembergischen Grundschulen zu beachten?

Nach der Studie des Landes Baden-Württemberg haben Kinder unter 10 Jahren ein geringeres Risiko, an COVID-19 zu erkranken und sich am SARS-CoV-2-Virus anzustecken. Alle aktuellen Maßnahmen verfolgen das Ziel, Infektionsketten im Falle einer Infektion
nachvollziehbar zu machen und so die Schließung ganzer Einrichtungen zu vermeiden. Das soll durch entsprechende Hygienemaßnahmen und die durchgehende Konstanz der gebildeten Klassengruppen im Schulalltag erreicht werden...

weiterlesen

weiterlesen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann: Mit den Studien-Ergebnissen politische Entscheidungen auf aktuellste wissenschaftliche Expertise stützen Wissenschaftsministerin

Theresia Bauer: Beeindruckendes Tempo dank gewinnbringender Kooperation und herausragender Forschungsleistungen unserer Unikliniken

„Ich freue mich, dass wir heute die Öffentlichkeit detailliert über die Ergebnisse der vom Land in Auftrag gegebenen Studie zur Rolle von Kindern bei der Verbreitung des Corona-Virus ins Bild setzen können“, sagte Ministerpräsident Kretschmann im Anschluss an die Sitzung des Ministerrats am Dienstag (16. Juni 2020) in Stuttgart. „Besonders wichtig war und ist mir, dass wir mit den Ergeb-nissen der Studie unsere politischen Entscheidungen auf die aktuellste wissenschaftliche Expertise stützen können. Und das, was wir verantworten können, werden wir auch dringend tun, denn für viele Kinder und ihre Eltern ist die derzeitige Situation eine erhebliche Belastung“, betonte Kretschmann...

weiterlesen

weiterlesen